Barrick Gold 2.0

Seite 1 von 77
neuester Beitrag:  24.02.18 15:02
eröffnet am: 31.07.17 15:28 von: Meiertier1 Anzahl Beiträge: 1913
neuester Beitrag: 24.02.18 15:02 von: windspiel0815 Leser gesamt: 335508
davon Heute: 1462
bewertet mit 12 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  77    von   77     
31.07.17 15:28 #1 Barrick Gold 2.0

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 29.12.17 14:15
Aktionen: Löschung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  77    von   77     
1887 Postings ausgeblendet.
23.02.18 15:51 #1889 Brennstoff
ich sehe das auch so, die Frage ist halt, kaufe ich jetzt Barrick (gerade einstellig geworden) oder lieber warten, und auf einen besseren Einstiegskurs hoffen (z. B. 7€???)  
23.02.18 16:35 #1890 Sehe das auch so
- EZB FED SNB praktisch alle Nationalbanken weltweit hebeln im Markt herum. Da wird an Währungen herumgeschraubt, Staatsanleihen und sogar Aktien gekauft.

- Es kommen auch immer mehr fantasievolle Derivate an den Markt.

- Milliarden fliessen in Kryptos.

- Rettungsschirme und ESM Konstrukte horten Milliarden.

Man kann das alles gut finden, ich finde, dass dies zu einer Marktverzerrung führt, die plötzlich eine Eigendynamik entwickeln könnte, die uns nicht gefällt.
Das muss nicht ein Chrash sein, man kann sich einfach nicht mehr an Werten orientieren.  
23.02.18 16:43 #1891 @Berliner_
Bin in der gleichen Situation, konnte mich nach den Zahlen letzte Woche zum Glück gerade noch zurückhalten ;-)

Irgendwie juckt es mich im Finger... oder vielleicht doch besser auf einen Ausverkaufstag mit deutlich höherem Volumen warten?  
23.02.18 17:30 #1892 niki
nach den Zahlen, hatte ich eine Nachricht gepostet, an Ulm000, bitte das lesen, und was Ulm geschrieben hat, sg  
23.02.18 18:11 #1893 Barrick
Es schreit nur so danach. Ein User bashte den Titel als er bei EUR 13 stand, er hatte Recht.
Vieles ist schon wieder ueberbewertet in der Aktienwelt, da denkt man, komm investiere etwas in Barrick. Dann strafen die einen noch erst recht ab.  
23.02.18 18:28 #1894 Das sieht stark nach kursen von ca. 8.xx au.
hier.Ich warte weiter bis ich hier aufstocke.Wenn Gold sich weiter so gut hält, werde ich dann bei 8.xx Euro aufstocken.Was stark fält steigt auch wieder stark offentlich:)  
23.02.18 19:25 #1895 @cameron
Dann müsste steinhoff durch die Decke blasen  
23.02.18 19:28 #1896 Als Barrick bei
20 stand habe ich verkauft , es ging noch bis 21 hoch - ich dachte mir schon das es wieder nach süden dreht aber das es die 10 wieder sehen könnte hätte ich mir nicht treumen lassen

daran sieht man das an der Börse alles möglich ist

sonst wären wir alle millionäre es kommt immer anders als man denkt :)  

Bewertung:
1

23.02.18 19:30 #1897 @ ProfessorCAS.:
Die beiden Unternehmen kann man wohl schlecht miteinander vergleichen.  
23.02.18 19:31 #1898 Man kann eh ein Kurs nicht
nach oben oder runter quatchen wenn das alle begriffen haben kann man in ruhe reden -

Es gibt wirklich leute die andauernd ihre Werte Pushen und das in zig foren die sind selbst in den usa unterwegs , die denken wirklich das ihr gelaber irgendwas ausmacht

reine zeitverschwendung  
aber ich denke jeder muss selber an der Börse erfahrung sammeln das kann man nicht abkürzen  

Bewertung:
2

23.02.18 19:53 #1899 @cesar
Dein Wort in Gottes Ohr.  
23.02.18 20:04 #1900 bleiben wir long
23.02.18 21:27 #1901 Zur Auflockerung
Am Tag, als der Dollar starb

Die deutsche Fassung des NIA-Videoclips "the day the dollar died".
Hammer Szenario zum entspannen, geht nur 8Min und zeigt wie der Goldkurs auf 4000$ steigt und Silber 100$ durchbricht.
youtube.com/watch?v=f-HNNWd1NYc  
23.02.18 22:03 #1902 gold digger fonds
Gute Alternative

Daily Junior Gold Miners Bull Fond!  
23.02.18 22:13 #1903 CoT Gold
Zunahme der Longkontrakte  

Angehängte Grafik:
img_20180223_215223.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
img_20180223_215223.png
23.02.18 22:14 #1904 CoT Silber
Die Silber Longkontrake wurden nochmals abgebaut.  

Angehängte Grafik:
img_20180223_215347.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
img_20180223_215347.png
23.02.18 22:54 #1905 Folien vom Investorday
Hier sind noch die Folien vom Investorday gestern

Feb.23.18 | About: Barrick Gold (ABX)
seekingalpha.com/article/4150163-barrick-gold-abx-investor-presentation-slideshow  

Angehängte Grafik:
2ariva.jpg (verkleinert auf 93%) vergrößern
2ariva.jpg
24.02.18 02:09 #1906 @NikeJoe
//NikeJoe: Ich denke, dass wir im März ERSTMALS seit Dez. 2016 in den Minenaktien wieder eine gute Kaufgelegenheit sehen könnten.
Niemand ist da perfekt, aber jeder sollte daran arbeiten... wer nicht arbeitet wird am Ende zu viele schlechte Entscheidungen treffen und das Ergebnis wird dann ziemlich suboptimal sein.


ich bin deinem Rat gefolgt und hab mich im Forum retour gelesen und lerne.
Sehr überrascht bin ich, dass Barrick so ehrlich ist und direkt schreibt das 2018-2022 weniger Gold gefördert wird und das Wachstum nicht als erstes Ziel verfolgt wird. Wär Barrick ein klassisches kurstreibendes Unternehmen, würden die doch solche Details verschweigen oder verschönern.
Mich hats ja hier in die EM rein gespühlt, aber langsam so Gold und Silber, ganz andere Zyklen.....spannend
Ich folge jetzt deinem Rat, und warte mit nachlegen.
 
24.02.18 05:54 #1907 Handelswoche 8/2018

Werden jetzt gewisse Märkte festgezurrt?

Silber:

Silber wird seit 16 Monaten unterhalb der EMA 200 (Woche) bzw. EMA 50 (Monat) festgezurrt. Nicht mal FOMC-Minutes können das Edelmetall aus seiner Lethargie erwecken. Einzig das MOM ist nun aus dem stark negativen Bereich, in dem es den ganzen Febraur verweilte, nun an die Nulllinie zurückgekehrt.

Gold:

Gold schart seine Wochenkerzen bereits seit 6 Perioden in der Nähe des waagrechten Schenkels des aufsteigenden Dreiecks, diese Zurrgrenze überwinden wollend. Der US-amerikanische Börsenfeiertag riss am Dienstag ein hässliches down-gap im Tageschart auf, knapp unterhalb der "Zündlinie". Bis zu den FOMC-Minutes schwächelte Gold dann wieder einmal, gab seinen Unmut prompt mit einem (positiven) Test sowohl der Mitte-Dezember-Aufwärtstrendlinie als auch der EMA 50 bekannt und zog daraufhin trotzig wieder ein Stück Richtung Norden – die Aufwärtstrendlinie als Rampe benutzend.

Barrick Gold:

Wenn derzeit etwas nicht festgezurrt ist, dann ist es Barrick. Das Wochenumkehrsignal konnte nicht bestätigt werden, und so ging es neuerlich tiefer für Barrick. Die nächste Unterstützung bei ca. USD 12 wurde diese Woche prompt angelaufen. Hält diese nicht, warten die USD 10,8. Bei diesen beiden Unterstützungen sind auch die nächsten extensions bzw. Projektionen angesiedelt. Allerdings deuten weder Kerzen noch abgeleitete Indikatoren, Oszillatoren und auch nicht das MOM derzeit auf einen Stopp der Progressionsbewegung in diesem Abwärtstrend hin. Einzig die Divergenz zwischen Kursrückgang und Volumenzunahme verlangt nach einer Auflösung.

Abschliessend:

Auch wenn (geo)politische Beine kurz sind und diese nach bisher gemachten Erfahrungen keine nachhaltigen Auswirkungen auf die Börse haben, so könnte sich dieses Erfahrungsbild in der derzeitigen Situation als historisch und hinfällig herausstellen, und sich bei derartig substanziellen Änderungen im Machtgefüge, aber auch in der Finanzwelt erst mal als nicht kategorische, unumstössliche Tatsache in den Märkten bemerkbar machen.

Im März finden in Italien Wahlen statt, die die EU ins Schwitzen bringen könnte. Die FED wird erneut die Zinsen anheben und ab 26.3.2018 kommt der Petro-Yuan ins Spiel. Venezuela verkauft bald sein Öl fernab vom USD. Dass die 10y-US-Bonds vor dem Absturz bewahrt werden müssen (zurr, zurr), macht das Ganze dem altersschwachen Ponzi-FIAT-System nicht unbedingt leichter.

 

Angehängte Grafik:
barrick_gold.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
barrick_gold.png
24.02.18 05:54 #1908 Goldbild zur Handelswoche 8
 

Angehängte Grafik:
gold.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
gold.png
24.02.18 05:55 #1909 Silberbild zur Handelswoche 8
 

Angehängte Grafik:
silber.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
silber.png
24.02.18 09:48 #1910 augarten
schön der Chart, aber was soll er prognostizieren? Bin in Silber als auch in Gold investiert.
Wie soll es weitergehen?  
24.02.18 12:28 #1911 @Kasa.damm
er soll gar nichts prognostizieren.  
24.02.18 13:50 #1912 Alles Neue bringt der März.
...

..ja, ja eigentlich der Mai, aber die Börsen und die Fed hält nicht so lange durch.

Nachdem jetzt Augarten zwei Wochen sowas von daneben gelegen hatte, wird er sich mit Prognosen zurückhalten...

Ich war für die letzten Wochen weiter bärisch und bin dadurch noch immer völlig uninvestiert.



Nun aber zum Thema. Der MÄRZ!!!

Die Konstellationen sind mehr als spannend. Die politische Problematik durch Italienwahl und dem Petro-Yuan sogar mal außer acht gelassen.

Die Edelmetalle werden die nächsten Wochen weiter unter Druck geraten. Vor den FED Sitzungen war es bisher immer der Fall und Charttechnisch wäre ein Abtauchen für Gold bis zur 1270$ auch kein Problem. Auch Silber wird sich dem nicht entziehen und weiter abtauchen. Was davon jedoch die COT Daten halten werden wird spannend. Da sehe ich dann eine gewaltige Aufwärtsenergie.

Da alles zusammen hängt, müssen auch die Indizes und der Dollar beleuchtet werden.

Die US Indizes sind nicht mehr weit von ihren Höhen entfernt S&P500 noch 5% und die Nasdaq gerade mal noch 2%. Das könnte in drei Wochen erreicht werden. Und dann in einer zweiten großen Verkaufswelle, die tiefer und deutlicher wird enden.
Der Dollar wird in dieser Zeit wieder an Stärke gewinnen. Der Yen wird wie Gold weniger als Sicherheit gesucht und beides könnte fallen.
Der Euro wird durch die Italienunsicherheit und der Dollarstärke ebenso nachgeben, und charttechnisch ein Topp bei 1,25 ausbilden und mindestens bis 1,20 laufen. Dies würde Gold dem Euro/Dollar dann gleich tun und ebenso ein Topp bei 1360$ formieren und so kommen Kurse von 1290$ ggf.auch 1270$ in Sichtweite. Für Silber würde das dann wohl das Dezembertief unter 16$ bedeuten.

Und so könnte sich alles auf Mitte/Ende März gewaltig zuspitzen.
Der FED Sitzung am 20.März!!! Diese fest eingeplante Erhöhung könnte dann die gesamte Energie frei setzen...

Denn eines ist neu an den Börsen. Die Unsicherheit. Die Börsianer sind nach dem letzten Kursrutsch wachsamer und nervöser und haben die Hand nun leichtfertiger auf dem SellOff Button.

Psychologisch betrachtet: Nach dem Einbruch Ende Januar haben unglaublich viele Anlagen den Besitzer gewechselt und was ich schon lange haben, gebe ich auch bei weniger Buchgewinn schwer nur her. Was ich aber nur einen Monat im Depot und mit einem knappen grün halte, von dem löse ich mich leichter...

Ich denke, bis zum 20.März werden wir hier wenig Freude mit den Edelmetallen und den Minen haben, aber denke ich auch, dass man in dieser Zeit langsam gute langfristige Positionen aufbauen könnte.
Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass das Gold Silber Ratio über 80 steht und dies in der Vergangenheit einen großen Anstieg der Edelmetalle nach sich gezogen hat.
Und dies muss man hier auch erwähnen, Nike bullische Töne von sich gibt. :)))))

Und so denke ich, wenn die kalte Zeit sich dem Ende neigt und der Boden aufgetaut ist, beginnt wie im kanadischen Norden die Zeit des Goldes.

Dann kommt vielleicht endlich unsere Zeit!!!!


Also???? Bisschen noch!!!
 
24.02.18 15:02 #1913 Degussa Newsletter 16.02.18
Die Zeit für Gold wird früher oder später sowieso kommen....so oder so wird es im System irgendwann knallen. Währungskrisen, politische Entwicklungen und nicht zu vernachlässigen die globalen Konflikte. Die Dividendensaison steht ja noch bevor und bis dahin wird es bestimmt immer auf und ab gehen, aber für die Zeit danach wäre ich aktuell nicht sicher. Unabhängig davon werde ich in meinen Werten investiert bleiben und baue meinen ETF auf die Minen als Versicherung aus. Dazu noch etwas physisches Gold/Silber....

~ 5 % ETF091
~ 30 % Pharma Medizin Drogerie
~ 10 % Lebensmittel
~ 5 % Energie
~ 5 % Chemie
~ 45 % Fonds Kapital Pkus/DWS Top Divi/Divi ETF  


Zitat Degussa

Abschließend soll die Aufmerksamkeit noch einmal auf die Versicherungsfunktion
des Goldes gelenkt werden. Die Kaufkraft des gelben Metalls kann – anders als die
des ungedeckten Papiergeldes – durch eine Zinssenkungs- und Geldvermehrungs-
politik der Zentralbanken nicht dauerhaft herabgesetzt werden. Im Gegenteil: Die
Erfahrung zeigt, dass Gold – anders als Bankeinlagen – über lange Zeiträume seine
Kaufkraft bewahrt (zuweilen auch vergrößert) hat. Zudem trägt Gold kein Zah-
lungsausfall- beziehungsweise Kreditausfallrisiko wie Bankguthaben in Form von
Sicht-, Termin- und Sparguthaben. Gold verliert selbst im Zuge von Bankpleiten
und Schuldenstreichungen seinen (Tausch-)Wert nicht.
Damit deckt Gold einen Risikoaspekt ab, der im Zuge einer echten Zinswende –
sollte sie denn tatsächlich kommen – relevant wird: Nicht nur die Konjunktur gerät
ins Trudeln, sondern auch das Banken- und Finanzsystem. Insgesamt gesehen
spricht jedoch einiges dafür, dass keine echte Zinswende ins Haus steht. Ziehen die
Kapitalmarktzinsen zu stark an, werden vermutlich die Zentralbanken in Aktion tre-
ten und die echte Zinswende blockieren – beispielsweise indem sie erneut als Käu-
fer für Anleihen im Markt auftreten. Das spricht dafür, dass letztlich die inflationäre
Geldpolitik, die in den letzten Jahren vor allem die Preise für Aktien und Häuser in
die Höhe befördert hat, weitergeführt wird.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  77    von   77     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...